Sonntag, 25. September 2011

Lebensweisheiten der letzten Woche.

  • Scheiß auf deinen Geburtstag. Du machst dir stunden-, tagelang einen Kopf, um es zumindest ansatzweise perfekt zu machen. Und dann sitzt du in der Location und alle lassen den Kopf hängen. Wie nach 10 Tagen Regenwetter. Sie beschäftigen sich mit ihren Handys und zeigen dir richtig, wie viel Spaß sie haben. Dann doch lieber einfach bei einem Kollegen sein und einfach nichts tun und schlussendlich bemerken, dass ja schon nach 0 Uhr ist.
  • Vermische niemals zwei Freundeskreise. Merke: Man sollte Freundeskreise IMMER strikt trennen. Es kann nichts gutes dabei rauskommen. Die einen verstehen die anderen nicht. Ende vom Lied: Gerüchte und komische Blicke. Merke: Geburtstagfeiern trennen. So wie all die Jahre zuvor auch. Jahresunterschiede sind böse. "Ich habe gehört, er ist beinahe 30?" "Öhm. Er ist 30." "Alter, was hast du nur für alte Freund."
  • Anstatt zu einem zu kommen, wird die Geschichte lieber weiter erzählt und dann bestritten, dass alles so war. Wie? Nein.. Dass habe ich nicht erzählt.
  • Egal wie krank du bist: Du MUSST in die Schule. Du hast nicht das Recht, dich krankschreiben zu lassen. Es gibt immer Menschen, die es doch viel schwerer haben, als du und schau mal, die kommen zur Schule. Zumindest zu den Lks. Du hattest nur eine kleine Erkältung, uns anderen geht es viel schlimmer. Das bisschen Schnupfen und Husten. HALLO?? Stell dich mal nicht so an. Vertraue nicht den Ärzten, sie lügen. Vertraue nicht deiner Mutter, sie ist befangen. Ob dir nun der eine, linke Arm fehlt, oder du einfach nur eine schlichte Grippe hast, es rechtfertigt nicht, dass du eine Woche zu Hause bleiben darfst.
  • Wenn man eine Woche krankgeschrieben war, ist es, als wenn man nie dazugehört hat. Man kommt wieder in die Schule und wird von allen kritisch beäugt. "Wie? DIE war mal bei uns im Freundeskreis?! Ne, das kann aber nicht sein." Alle sind ein eingeschworenes Team und du dringst in diesen inneren Kreis ein. Jedes Mal. Immer wieder. Egal ob man einen Tag nicht da war, oder eine ganze Woche. Du gehörst nicht dazu, wenn du dir Schwäche gönnst.

Kommentare:

Charly hat gesagt…

"Wenn man eine Woche krankgeschrieben war, ist es, als wenn man nie dazugehört hat. Man kommt wieder in die Schule und wird von allen kritisch beäugt. "Wie? DIE war mal bei uns im Freundeskreis?! Ne, das kann aber nicht sein." Alle sind ein eingeschworenes Team und du dringst in diesen inneren Kreis ein. Jedes Mal. Immer wieder. Egal ob man einen Tag nicht da war, oder eine ganze Woche. Du gehörst nicht dazu, wenn du dir Schwäche gönnst." - Das ist allerdings schade, wenn du das Gefühl hast =(
Also ich muss sagen, dass ich mich nach so langer Abwesenheit eigentlich doch ganz akzeptiert fühle. Auch dank dir!

Und eine Erkältung rechtfertigt durchaus ein Fehlen. Ich kenn eine, die war mal fast n halbes Jahr nicht da, obwohl die sich die Krankheit nur eingebildet hat. =)

Lass den Kopf bitte nicht hängen. Wird schon alles.

binidora hat gesagt…

das gefällt mir!